Seite auswählen

Ninjutsu Training in Graz

Was wir trainieren, wie wir trainieren und wo wir trainieren.

Was wir Trainieren

Curriculum

In unserem Unterricht werden sowohl die bewaffneten als auch die unbewaffneten Techniken gelehrt.
Durch diese Vielfalt an Techniken und Waffen lernt man flexibel auf Situationen zu reagieren und bekommt ein Gefühl für unterschiedliche Distanzen.
Wir legen dabei vor allem auf die richtige Ausführung der Technik wert, aber auch darauf, dass die Techniken im Ernstfall zur Selbstverteidigung einsetzbar sind.
Deswegen werden die Techniken, neben Einzelübungen, vorrangig mit Partner unterrichtet und geübt.

Taijutsu

Das Taijutsu (Körpertechniken ohne Waffen) des Ninjutsu hat sich aus den Waffentechniken entwickelt und bildet die Grundlage für diese.
Prinzipien auf die geachtet wird sind: Körper im Profil (wenig Angriffsfläche), Bewegung auf einer Linie, tiefe Stellungen (unter dem Schwerpunkt des Gegners), Einsatz des ganzen Körpers (Gewicht hinter der Technik).

Kamae (Körperpositionen)

Grundbausteine der Techniken sind die Kamae (Körperpositionen).
Die Techniken selbst entstehen durch Bewegungen von einem Kamae in ein anderes:
Ein Tsuki (Fauststoß) ist beispielsweise ein Übergang von Ichimonji in Ihen mittels Aruki Ashi

Ukemi gata Taihenjutsu (Fallschule)

Ukemi gata Taihenjutsu ist ein sehr wichtiger und auch im Alltag sehr nützlicher Teil des Trainings der beherrscht werden muss, um Würfe und Hebel üben zu können.
Die Fallschule umfasst unterschiedliche Bereiche:
Ukemi (Fallen), Nagare (Fließen), Kaiten (Rollen) und Tobi (Springen).
Diese werden in verschiedene Richtungen ausgeführt: Zenpo (vorwärts), Yoko (seitwärts), Koho (rückwärts).
Dadurch ergeben sich unterschiedliche Techniken, die später auch mit Waffen ausgeführt werden.

Waffen

Weiters wird auch mit Waffen geübt, wobei die Grundlagen des Taijutsu auf die jeweilige Waffe übertragen werden.
Techniken werden zum Beispiel im Sitzen, im Stehen und mit Hanbo (Halbstock) gleichermaßen ausgeführt.

Ergänzend zum Unterricht

Gemeinsame Aktivitäten

Nach dem Erlernen der Grundschule hat man die Basis für die Reise in das weite Land der Ryuha (Schulen).
Jede der 9 Schulen hat eigene Charakteristika, Schwerpunkte sowie andere Taijutsu- und Waffentechniken.
Wissen über die japanische Kultur und Geschichte wird wichtig für das Verständnis der Techniken.

Externes Wissen

Veranstaltung von Seminare mit externen Lehrern in Graz.
Gemeinsamer Besuch externer Seminare (Slowenien, Deutschland, Italien,…)
Outdooraktivitäten zu verschiedenen Themen (Shuriken, Bogenschießen, Survival,…)
Schwerpunktage oder Wochenenden (Waffen, Schulen, etc.)

Je nach Angebot:
Besuch anderer offener Kampfkunstveranstaltungen (BJJ, Battodo,…)

Kultur und Tradition

Besuch kultureller Veranstaltungen (Museen, Vorträge, Schnupperkurse,…)

Trainingsinformationen

Details zum Training

Trainingszeiten

Mo, 20:00-22:00 Uhr,
Sandgasse 40, 8010 Graz

Mi, 19:00-21:00 Uhr, 
Petersgasse 95, 8010 Graz

Trainingskosten

 

€ 145,-  pro Semester
(€ 95,- für Studenten)

 

Die ersten zwei Trainings sind kostenfrei

Registrierung

Im Zuge eines Probetrainings.

Mindestalter

Ab 16 Jahren

Trainingsbeginn

Für Beginner jeweils zu Semesterbeginn.
Kampfkunsterfahrene können später einsteigen.

Trainingsbekleidung

Am Anfang reicht lange Trainingshose und festere Shirts. Keine Trägerlaibchen.
Später wird ein GI nötig, da dieser strapazierfähiger ist.
Auch Trainingswaffe aus Holz sollten später angeschafft werden.